Spirituosen des Monats

Neben unseren Spirituosen hat sich nur der Chef das Attribut vierzig und drüber verdient.


  • Gin

    Berliner Nacht Gin

    Berlin Distillery, Berlin, 45,2 %

    Die junge Berlin Distillery bereichert die Spirituosen-Szene mit hochwertigen, handwerklich produzierten Destillaten. Es geht um besondere Genussmomente – inspiriert von Berlin und genauso vielfältig wie diese Stadt. Die Brenner wollen dabei Nachhaltigkeit, Transparenz und Identität zusammenbringen. Die Rohstoffe und Botanicals kommen aus der Berliner Region und bei der Auswahl der Produzenten wird der Fokus auf Fairness und Umweltschutz gelegt. Gebrannt wird selbstverständlich in Berlin, in einer kleinen 40 Liter Kupferbrennblase.

    Wenn sich der Tag dem Ende neigt, dreht der Berliner Nacht Gin auf. Kräftiger Wacholder und erfrischende Zitronen geben den Beat vor und zaubern eine aufregende Nacht ins Glas. Ein Hauch Thai Basilikum, Zitronengras und Kaffirlimettenblätter geben dem Gin den besonderen Twist. Mit nur fünf sorgfältig ausgewählten Botanicals ist er charismatisch und verführerisch. Da wird die Nacht garantiert zum Tag.

    Der Gin hat eine starke, aromatische und harmonische Präsenz, die stolze 45,2 % Alkohol auf die Waage bringt. Sein schönes Etikett lässt leidenschaftliche Kreuzberger Nächte durch die Flasche scheinen und weckt schon optisch die Lust auf diesen sagenhaften Gin.

    1 FL. 0.5l 34,00 €
  • Whisky

    Bunnahabhain Signatory Vintage 2014 Staoisha Heavily Peated

    Islay Single Malt Scotch Whisky, 40 %

    Weil auch 2023 sicher nichts für Warmduscher:innen wird, kommen wir gleich im Januar zur Sache. Und beim Whisky heißt die Sache Torfrauch. Hier in der Flasche eines unabhängigen Abfüllers. Signatory ist vielleicht der ambitionierteste Abfüller von Scotch in der Welt, der die besten Einzelchargen auswählt und nur die besten Fässer aus diesen Chargen abfüllt. Ein Handelshaus, das sich auf den Vertrieb von Vintage-Single-Malts spezialisiert hat. Seit 1992 exportiert Signatory Vintage seine Whiskys, hauptsächlich Abfüllungen aus einzelnen Fässern, in die ganze Welt. Durch sorgfältige Auswahl bietet es Sammlern begehrte Raritäten.

    Der Bunnahabhain 2014 stammt aus der Very Cloudy-Kollektion von Signatory. Der in Hogshead-Fässern gereifte Single Malt wurde am 28. Oktober 2014 destilliert und im August 2021 in Flaschen abgefüllt. In Bunnahabhain, im Norden der Insel Islay, wird seit 1881 Whisky gebrannt. Die Destillerie liegt an der Mündung des Margadale in den Sound of Islay (Bunnahabhain bedeutet in etwa Flussmündung). Auch das Wasser für den Whisky stammt aus diesem Fluss. Während die Standard-Abfüllungen des Bunnahabhain kaum rauchig sind, brennt Bunnahabhain seit einigen Jahren auch einen intensiv torfrauchigen wie unseren Januar-Whisky, der den Namenszusatz Staoisha trägt. (Aus dem gleichnamigen Loch bezieht die Destillerie ihr Kühlwasser.)

    Der Whisky leuchtet gelb-gold. Er riecht kräftig nach Vanille und Honig, süßem Karamell und Frucht-Noten sowie schließlich intensiv nach üppigem Torfrauch. Am Gaumen ist der Bunnahabhain zunächst frisch und mit süßem Malz und Haselnuss-Aromen. Dazu tritt kräftiges Eichenholz begleitet von einer satten, intensiven Würze, die gemeinsam mit Fruchtnoten und süßer Vanille in einen von feurigem Rauch geprägten, langanhaltenden Abgang mündet. Normalerweise werden Whiskys, bei denen man wie hier auf die Kühlfiltration verzichtet, mit mindestens 46 % Alkohol abgefüllt, weil bei niedrigerem Alkoholgehalt Schwebstoffe ausfallen und den Whisky trüben. Bei der Very Cloudy-Kollektion, die mit 40 % Alkohol abgefüllt wird, ist dieser Effekt gewollt, da die Schwebstoffe auch den Geschmack und das Mundgefühl beeinflussen und den Whisky außerdem zu einem schönen Hingucker machen. Es ist ratsam, die Flasche zu schütteln, damit sich alles gleichmäßig verteilt.

    1 FL. 0.7l 38,00 €

MSP - Das Kölner Hifi-Studio Unseren Gin und Whisk(e)y des Monats gibt es jetzt auch beim Hifi-Studio MSP am Neumarkt. Hier wird die Frage, welche Spirituose zu welcher Art Musik passt, kompetent beantwortet. Denn doppelter Genuss ist doppelte Freude!